Hauptversammlung 2009
Abstimmungsergebnisse

der ordentlichen Hauptversammlung

vom Donnerstag, den 30. April 2009 um 10.00 Uhr


Tagesordnung


Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2008 und des Lage­berichts für die DEUTZ AG, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2008 und des Konzernlageberichts, des Berichts des Aufsichts­rats über das Geschäftsjahr 2008 sowie des erläuternden Berichts des Vorstandes zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB

Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2008

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor den Bilanzgewinn der DEUTZ AG für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 in Höhe von 26.815.840,49 EUR auf neue Rechung vorzutragen. Der Vorschlag wurde mit 99,81 % Ja-Stimmen angenommen.

Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2008

Die Entlastung des Vorstands erfolgte mit 99,56 % Ja- Stimmen.

Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2008

Die Entlastung des Aufsichtsrats erfolgte mit 99,60 % Ja-Stimmen.

Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2009

Die Wahl der Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesell-
schaft, Düsseldorf, zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2009 erfolgte mit 99,92 % Ja-Stimmen. Die Wahl schließt die prüferische Durchsicht eines verkürzten Abschlusses und eines Zwischenlageberichtes zum 30. Juni 2009 durch den Abschlussprüfer gemäß § 37w Abs. 5 Satz 1 Wertpapierhandelsgesetz ein.

Satzungsänderung hinsichtlich des Gesellschaftszweckes

Der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zur Änderung von § 2 Absatz 1 der Satzung – Änderung des Gesellschaftszwecks – erfolgte mit 99,94 % Ja-Stimmen.

Beschlussfassung über eine Satzungsänderung

Der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zur Änderung von § 17 Absatz 3 der Satzung – Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG) – wurde mit 99,94 %
Ja-Stimmen
angenommen.



Köln, im April 2009

DEUTZ AG
Der Vorstand