Managers' Transactions

Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte (Managers' Transactions)

Aufgrund der Managers‘ Transactions-Regeln (früher: Directors' Dealings-Regeln) sind Personen mit besonderer unternehmerischer Verantwortung für die DEUTZ AG (Manager) sowie in enger Beziehung zu den Managern stehende natürliche und juristische Personen gemäß Art. 19 MM-VO dazu verpflichtet, der DEUTZ AG Geschäfte mit DEUTZ-Aktien mitzuteilen. Meldepflichtig sind überdies Geschäfte mit Schuldtiteln der Gesellschaft sowie das Verpfänden oder Verleihen der vorgenannten Wertpapiere.

Führungspersonen sind die Mitglieder des Aufsichtsrats und des Vorstands der DEUTZ AG sowie sonstige Personen, die regelmäßig Zugang zu Insiderinformationen haben und die zu wesentlichen unternehmerischen Entscheidungen ermächtigt sind.

Natürliche Personen, die in enger Beziehung zu den Führungspersonen stehen, sind deren Ehepartner, eingetragene Lebenspartner, unterhaltsberechtigte Kinder sowie andere Verwandte, wenn sie mit der Führungsperson seit mindestens einem Jahr im selben Haushalt leben, sowie Vermögensverwalter der Führungspersonen.

Juristische Personen, die im Sinne der Managers' Transactions-Regeln einer Führungsperson zugeordnet werden, sind solche, in denen die Führungsperson oder mit dieser in enger Beziehung stehende Personen Führungsaufgaben wahrnehmen oder die aufgrund gesellschaftrechtlichen Einflusses von diesen kontrolliert werden.

Es sind alle Geschäfte mit DEUTZ-Aktien oder mit etwaigen Schuldverschreibungen oder Finanzinstrumenten (z.B. Optionen) der DEUTZ AG ab einem Betrag von 5.000 € pro Kalenderjahr mitzuteilen. Bei Überschreiten der Grenze von 5.000 € sind alle Geschäfte eines Kalenderjahres mitzuteilen, was dann auch zu einer nachträglichen Mitteilungspflicht führen kann.

 

Eine Liste mit meldepflichtigen Wertpapiergeschäften finden Sie im Download-Bereich .